Besuchen sie uns auf Facebook!

Balearen mit Rad und Schif

Balearen mit Rad und Schif

Von Ibiza nach Mallorca bzw. von Mallorca nach Ibiza

Begleiten Sie uns auf die wahrscheinlich bekannteste und beliebteste Inselgruppe Europas! Mit dem Zweimast-Klipper Sir Robert Baden Powell oder dem Großsegler Atlantis lernen Sie die Balearen vom Meer aus kennen. Ihre Radtouren führen Sie zu den schönsten Plätzen und den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, Ibiza und Formentera. Vorbei an schönen Stränden, einsamen Dörfern und alten Wachtürmen radeln Sie durch die abwechslungsreiche Natur des Archipels und versäumen es dabei auch nicht die reichhaltige Auswahl an spanischen Spezialitäten zu probieren. Übernachtet wird vor Anker in der Nähe der Orte oder in einsamen Buchten. An Bord dürfen Sie die Crew beim Setzen der Segel tatkräftig unterstützen und erfahren was es heißt, einen Großsegler gemeinsam in Fahrt zu bringen. Oder Sie genießen es einfach, sich unter vollen Segeln den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Am 14.8., 21.8., 28.8., 4.9., 11.9. und am 18.9.016  wird die Reise mit der Atlantis durchgeführt, Touren im der Atlantis starten und enden immer sonntags.

Termine Ibiza - Mallorca:
7.5., 21.5., 21.8., 4.9., 18.9. und 8.10.2016

Termine Mallorca - Ibiza:
30.4., 14.5., 14.8., 28.8., 11.9. und am 1.10.2016



 

1. Tag (Sa) Insel Ibiza: Anreise Ibiza Stadt (Einschiffung) (A)
Individuelle Anreise und Sammeltransfer vom Flughafen zum Hafen von Ibiza. Ihr stolzes Schiff steht ab 18 Uhr für das Boarding bereit. Bei früherer Anreise können Sie Ihr Gepäck ab 14 Uhr an Bord lassen und ihren Nachmittag nach Lust und Laune gestalten. Erkunden Sie die UNESCO geschützte Altstadt mit ihren zahlreichen Attraktionen und genießen sie das herrliche Panorama, das sich von den alten Festungsmauern aus bietet. Erster offizieller Programmpunkt ist das gemeinsame Abendessen an Bord. Bei einem Willkommensgetränk an Deck bekommen Sie eine Einführung in das Bordleben und lernen die gesamte Besatzung kennen. Übernachtung im Hafen von Ibiza.

2. Tag (So) Insel Ibiza: Es Jondal - Cala d´Hort (Radstrecke ca. 35 km) (F, A)
Nach einem ausgiebigen Frühstück heißt es: Leinen los. Ihr Schiff bringt Sie in die weit geschwungene Bucht von Es Jondal, von wo aus Sie Ihre erste Radtour starten. Ein Abstecher ins Hinterland führt Sie über stille, vom wilden Fenchel gesäumte Straßen um die höchste Erhebung Ibizas herum. Vorbei an Weingärten und kalkgetünchten Finkas geht es über den Ausläufer des Sa Talaias zurück Richtung Meer. Von dort unternehmen Sie einen kurzen Fußmarsch zu einem alten Piratenturm, der hoch über der Steilküste thront. Am Nachmittag erreichen Sie den wunderschönen Strand Cala d´Hort, der zu einem Sprung ins türkisblaue Wasser einlädt. Wer Lust hat, schwimmt zurück zum Schiff. Über Nacht liegt das Schiff nahe der sagenumwobenen und faszinierenden Felseninsel Es Vedra vor Anker.

3. Tag (Mo) Insel Formentera: La Savina – Leuchtturm La Mola – Es Calo (Radstrecke ca. 30 km/240 hm) (F, A)
Am frühen Morgen bringt Sie das Schiff in einer zwei stündigen Überfahrt in den Norden der Insel Formentera. Es ist die kleinste bewohnte Insel der Balearen und konnte sich viel von seinem ursprünglichen Charme bewahren. Ziel der heutigen Radtour sind El Pilar und der Leuchtturm La Mola, vor dem eine Gedenktafel an den Schriftsteller Jules Verne erinnert, der ihn in einem seiner Romane als den „Leuchtturm am Ende der Welt“ erwähnte. Hinter dem Leuchtturm fallen die Klippen 140 m steil ins Meer ab und es heißt, dass man bei guter Sicht von hier aus bis nach Afrika sehen kann. Am späten Nachmittag haben Sie noch Zeit genug, um die wohl schönsten Strände der Balearen zu erkunden und den Tag bei einem Sundowner in einer Strandbar (Kiosko) von Es Calo ausklingen zu lassen.

4. Tag (Di) Insel Ibiza: Es Canar - Benirras (Radstrecke ca. 38 km/650 hm) (F, A)
Der heutige Tag beginnt mit einer Überfahrt nach Es Canar. Per Rad geht es durch das landwirtschaftlich geprägte Zentrum der Insel, in dem zahlreiche Mandel-, Feigen- und Johannisbrotbäume wachsen. Hier werden wir auch die für Ibiza charakteristische rote Erde sehen. Zum Mittagessen machen wir einen Stopp in dem kleinen Dorf Sant Carlos, das mit einer Vielzahl an ibizenkischen Spezialitäten aufwarten kann. Anschließend geht es durch den hügeligen und bewaldeten Norden Ibizas über einen 300 Meter hohen Pass in die abgelegene Bucht von Benirras, die jedes Freibeuterherz höher schlagen lässt. Eingerahmt von schroffen Felsen wird unser stolzer Segler hier die Nacht verbringen.

5. Tag (Mi) Insel Ibiza: Benirras – Insel Mallorca (Segeltag) (F, M)
Den heutigen Tag verbringen Sie auf dem Schiff, das Sie auf einer längeren Überfahrt nach Port d’Andratx im Südwesten Mallorcas bringt. Genießen Sie den Aufenthalt an Bord ganz nach Ihrem Geschmack: Lassen Sie sich einfach die frische Seebrise um die Nase wehen, nehmen Sie sich Zeit für ein Buch, das Sie schon immer mal lesen wollten oder unterstützen Sie die Crew beim Setzen der Segel. Nach Ankunft bleibt noch Zeit für ein erfrischendes Bad im Meer oder einem Spaziergang entlang der Uferpromenade von Port d´Andratx. Das enge Nebeneinander von oftmals noblen Yachten und ursprünglichen Fischerbooten macht den Reiz dieses Hafens aus. Zum Abendessen lohnt sich der Besuch von einem der vielen guten Fischrestaurants mit Meer- und Schiffsblick.

6. Tag (Do) Insel Mallorca: Port d'Andratx – Peguera – Sant Elm (Radstrecke ca. 31 km/580 hm) (F, A)
Ihre heutige Radtour führt Sie zunächst entlang der Küste bis zum Ferienort Peguera. Von dort geht es auf ruhigen Straßen über einen 240 Meter hohen Pass nach Andratx, einem Ort, der sich seinen ursprünglichen Charme bewahren konnte. Ziel Ihrer Radtour ist der sympathische Ferienort Sant Elm, wo Sie den Nachmittag nach Lust und Laune gestalten können. Entweder Sie nehmen ein Bad am wunderschönen Ortsstrand oder Sie schließen sich einer Wanderung zu einem alten Wachturm an. Auch ein Bootsausflug auf die vorgelagerte Insel „Dragonera“ ist möglich. Über Nacht wird das Schiff zwischen Sant Elm und Dragonera vor Anker liegen.

7. Tag (Fr) Insel Mallorca: Sant Elm - Port d‘es Canogne – Port de Soller (Radstrecke ca. 35 km/750 hm) (F, A)
Am frühen Morgen segeln Sie entlang der imposanten Steilküste bis Port d‘es Canonge, wo Ihre letzte Radetappe startet. Auf einer bezaubernden Bergstraße geht es über den Pass von Coll de Claret (450 hm). Die vielen Ausblicke hoch über dem Meer lassen Sie jede Anstrengung vergessen. Etappenziel ist das malerisch gelegene Städtchen Valldemossa mit seinem berühmten Karthäuserkloster. Hier nehmen Sie sich Zeit für eine ausgiebige Mittagspause und die Erkundung der blumengeschmückten Ortschaft. Am Nachmittag rollen Sie auf der kurvenreichen Küstenstraße hinab bis Port de Soller. Der Weg wird gesäumt von Highlights, wie dem pittoresken Künstlerdorf Deya und dem ehemaligen Herrensitz Son Marroig. In Soller angekommen, können Sie das lebhafte Treiben von der Placa de Constitucio verfolgen, bevor Sie das letzte gemeinsame Abendessen zurück ans Schiff lockt. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen. Übernachtung im Hafen von Soller.

8. Tag (Sa) Port de Soller (Ausschiffung) (F)
Nach dem Frühstück Auschecken bis 9 Uhr und individuelle Heimreise oder Verlängerung.

Oder:

1. Tag (Sa) Insel Mallorca: Anreise Port de Soller (Einschiffung) (A)
Individuelle Anreise und Sammeltransfer vom Flughafen zum Hafen von Soller. Ihr stolzes Schiff steht ab 18 Uhr für das Boarding bereit. Bei früherer Anreise können Sie Ihr Gepäck ab 14 Uhr an Bord lassen und den Nachmittag nach Lust und Laune gestalten. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Bucht zum Torre Picada, oder lassen sie sich mit der musealen Straßenbahn durch Orangenhaine in den Ortskern schaukeln. Hier können Sie dem bunten Treiben bei einem Kaffee auf der Placa de Constitucio zusehen, ehe Sie das erste gemeinsame Abendessen zurück ans Schiff lockt. Bei einem Willkommensgetränk an Deck erhalten Sie eine kurze Einführung in das Bordleben und lernen die Crew Ihres Schiffes kennen. Übernachtung im Hafen von Soller.

2. Tag (So) Insel Mallorca: Soller – Valdemossa – Port d’es Canonge – Sant Elm (Radstrecke ca. 35 km/750 hm) (F, A)
Ihre erste Radetappe führt Sie von Soller auf einer kurvigen Küstenstraße hinauf in das 400 Meter hoch gelegene Städtchen Valldemossa. Der Weg wird gesäumt von Highlights wie dem pittoresken Künstlerdorf Deya und dem ehemaligen Herrensitz Son Marroig. Etappenziel ist das malerisch gelegene Städtchen Valldemossa mit seinem berühmten Karthäuserkloster. Hier nehmen Sie sich Zeit für eine ausgiebige Mittagspause und die Erkundung der blumengeschmückten Ortschaft. Am Nachmittag geht es auf einer bezaubernden Bergstraße weiter über den Pass von Coll de Claret. Die vielen Ausblicke hoch über dem Meer lassen Sie die Anstrengung rasch vergessen. Nach einer rasanten Abfahrt in den Hafen von Port d’es Canonge heißt es: Leinen los! Mit Ihrem prächtigen Schiff segeln Sie entlang der imposanten Steilküste bis nach Sant Elm, wo Sie zwischen der Küste und der vorgelagerten Insel Dragonera ankern. Wer möchte, nutzt die Zeit vor dem Abendessen für einen Sprung ins kühle Nass.

3. Tag (Mo) Insel Mallorca: Sant Elm – Andratx – Peguera – Port d'Andratx (Radstrecke ca. 31 km/610 hm) (F, A)
Den Vormittag des heutigen Tages verbringen Sie in dem sympathischen und beschaulichen Ferienort Sant Elm. Nehmen Sie ein Bad am wunderschönen Ortsstrand oder schließen Sie sich einer Wanderung zu einem alten Wachturm an. Auch ein Bootsausflug auf die vorgelagerte Insel „Dragonera“, die seit 1995 ein ausgeschriebenes Natur- und Vogelschutzgebiet ist, ist möglich. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Radtour in den Südwesten der Insel. Von Sant Elm geht es über authentische Dörfer und durch ländlich geprägte Gegend nach Andratx, einem Ort, der seinen ursprünglichen Charme noch bewahren konnte. Über einen 230 Meter hohen Pass radeln Sie weiter bis nach Peguera und von dort die Küste entlang nach Port d`Andratx, Ihrem heutigen Etappenziel. Das enge Nebeneinander von oftmals noblen Yachten und ursprünglichen Fischerbooten macht den ganz besonderen Reiz dieses Hafens aus.

4. Tag (Di) Insel Mallorca – Insel Ibiza (Segeltag) (F, M)
Am frühen Morgen lichten Sie den Anker mit Kurs auf Ibiza. Nach einem ausgiebigen Frühstück führt der Steuermann in die Segelkunde ein und erklärt die wichtigsten Funktionen der Takelage. So können die Segelinteressierten sich aktiv beim Segeln beteiligen. Die Genusssegler lassen sich einfach die frische Seebrise um die Nase wehen oder nehmen sich Zeit für ein Buch, das sie schon immer mal lesen wollten. Nach Ankunft auf Ibiza bleibt noch Zeit für ein erfrischendes Bad im Meer oder für einem kleinen Spaziergang entlang der naturbelassenen, zerklüfteten Nordküste der Insel. In der Bucht von Benirras wird unser stolzer Segler eingerahmt von schroffen Felsen die Nacht verbringen.


5. Tag (Mi) Insel Ibiza: Benirras – Es Canar – Insel Formentera: Es Calo (Radstrecke ca. 38 km/650 hm) (F, A)
Unsere heutige Radtour führt uns zunächst durch den hügeligen und bewaldeten Norden Ibizas über einen 300 Meter hohen Pass zum schönen Strand von Sant Vincente, wo wir eine kurze Kaffeepause einlegen. Weiter führt uns die Straße ein Stück an der Küste entlang bevor sie sich durch das landwirtschaftlich geprägte Zentrum der Insel windet. In dem kleinen Dorf Sant Carlos, das für seine ibizenkischen Spezialitäten bekannt ist, essen wir zu Mittag. Anschließend fahren wir die letzten Kilometer bis zum Schiff, das uns zur nächsten Insel Formentera bringt. Es ist die kleinste bewohnte Insel der Balearen und wird nicht umsonst auch die Karibik des Mittelmeers genannt. Sie sollten es nicht versäumen den Tag bei einem Sundowner in der Strandbar (Kiosko) von Es Calo ausklingen zu lassen.


6. Tag (Do) Insel Formentera: Es Calo – La Savina – Insel Ibiza: Cala d´Hort (Radstrecke ca. 30 km/240hm) (F, A)
Am Vormittag machen Sie mit dem Rad einen Abstecher zum Leuchtturm La Mola, den der Schriftsteller Jules Verne schon in einem seiner Romane als den "Leuchtturm am Ende der Welt" erwähnte. Hinter dem Leuchtturm fallen die Klippen 140 m steil ins Meer ab und es heißt, dass man bei guter Sicht von hier aus bis nach Afrika sehen kann. Vom Leuchttrum radeln Sie weiter in die verschlafene Inselkapitale Sant Francesc, vorbei an weißen Hauskuben und Weizenfeldern, die von wilden Blumen zurückerobert wurden. Am nördlichsten Punkt der Insel sammelt Sie ihr Schiff wieder ein und bringt Sie weiter bis zu ihrem heutigen Nachtquartier auf Ibiza, der wunderschönen Bucht Cala d´Hort. Hier lohnt sich ein Landgang mit Bademöglichkeit und Blick auf die sagenumwobene Felseninsel Es Vedra.


7. Tag (Fr) Cala d Hort - Es Jondal - Ibiza Stadt (Radstrecke ca. 35 km) (F, A)
Die letzte Radtour der Woche startet mit einem kurzen aber knackigen Anstieg aus der Bucht Cala d´Hort heraus. Dort wo die Steilküste Ibizas beginnt unternehmen Sie einen kurzen Fußmarsch zu einem alten Piratenturm, der hoch über dem blau des Meeres thront. Ein Abstecher ins Hinterland führt Sie weiter über stille, vom wilden Fenchel gesäumte Straßen, um die höchste Erhebung Ibizas herum. Vorbei an Weingärten und kalkgetünchten Finkas geht es über Ausläufer des Sa Talaias zurück Richtung Meer. Nach dem Mittagessen und einer Badepause segeln Sie bis nach Ibiza Stadt, wo Sie nach Ankunft eine Besichtigung der UNESCO-geschützten Altstadt unternehmen. Zwischen den Mauern der imposanten Festungsanlage bestaunen Sie die große Vergangenheit der Inselmetropole. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen. Die Nacht verbringen Sie im Hafen von Ibiza Stadt.

8. Tag (Sa) Ibiza (Ausschiffung) (F)
Nach dem Frühstück Auschecken bis 9 Uhr und individuelle Heimreise.

 


Informationen zum Reiseschiff: Sir Robert Baden Powell

Informationen zum Reiseschiff: Atlantis

Termine für geführte Radreisen

   Sonntag, 28.08.2016 JETZT BUCHEN JETZT ANFRAGEN

 

   Sonntag, 04.09.2016 JETZT BUCHEN JETZT ANFRAGEN

 

   Sonntag, 11.09.2016 JETZT BUCHEN JETZT ANFRAGEN

 

   Sonntag, 18.09.2016 JETZT BUCHEN JETZT ANFRAGEN

 


Preise

Sommer 2016  
Datum: 30.04.2016 - 08.10.2016 Doppelzimmer € 1.490,00
  Mietrad € 80,00
Anreisetag(e): Samstag,Sonntag
JETZT BUCHEN

Leistungen

• 8-tägige Fahrt auf einem Großsegler mit Besatzung
• 7 Übernachtungen auf einem Großsegler in Doppelkabinen mit Waschbecken
• 7 x Frühstück an Bord, 7 warme Mahlzeiten an Bord
• geführte oder individuelle Radtouren lt. Programm
• Handtücher und Bettwäsche (1 Handtuchwechsel)
• Mietrad: 21-Gang-Trekkingrad mit Ortlieb-Satteltasche
• Übersichtskarten zu den einzelnen Radetappen an Bord
• Deutsch- und englischsprachige Reiseleitung
 

Nicht im Reise Preis enthalten:
• Anreise nach Ibiza, Heimreise ab Mallorca
• Getränke an Bord (Strichliste; zahlbar an den Kapitän)
• Mahlzeiten und Getränke an Land


 Zweimast-Klipper „Sir Robert Baden Powell“ (6 Kabinen mit Du/WC)
Die "Sir Robert Baden Powell" (der Namensgeber ist übrigens der Begründer der weltweiten Pfadfinder-Bewegung) wurde 1957 als Seeschlepper "Robert" in Magdeburg gebaut. Der stabile Rumpf und die günstigen Linien, erkannte Kapitän Karsten Börner, prädestinierten den Schlepper für den Umbau zum Segelschiff.
Mit ihren 42 m Länge und einer Breite von 6,50 m bietet Sie in sechs mit aktiver Lüftung und Klimaanlage ausgestatteten Kabinen Platz für bis zu 12 Gäste. Jede Kabine hat ein ebenerdiges Doppelbett. 5 davon sind mit einem zusätzlichen Stockbett ausgestattet, das auch als Ablagefläche genutzt werden kann. Die Baden Powell verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, welche mit diesem Schiff das Mittelmeer und die Kanaren bereist. Es ist immer ein Erlebnis, wenn die Crew mit Hilfe einiger Gäste die Segel setzt und dieses stolze Schiff in Fahrt bringt. Hierin unterscheidet sich diese Reise von allen anderen unseres Programms auf Motorschiffen.

Dreimastbarke Atlantis (alle Kabinen mit Du/WC)
Mit ihren 57 m Länge und einer Breite von 7,45 m bietet Sie in 17 komfortablen mit aktiver Lüftung und Klimaanlage ausgestatteten Kabinen Platz für bis zu 34 Gäste. Jede Kabine hat zwei ebenerdige Betten.
Von 1905 bis Ende der siebziger Jahre versah die Atlantis (damals Feuerschiff Elbe 2/Bürgermeister Bartels) treu ihren Dienst in der Nordsee. Ihre an ein Segelschiff erinnernde Rumpfform bewahrte sie vor der Abwrackung. Anfang der achtziger Jahre wurde der Feuerturm durch drei Masten mit 750 m2 Segeltuch ersetzt und im Inneren des Schiffes entstanden komfortable Kabinen und ein eleganter Salon. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, welche mit diesem Schiff bereits weltweit gesegelt ist. Es ist immer ein Erlebnis, wenn die Crew mit Hilfe einiger Gästen die Segel setzt und dieses stolze Schiff in Fahrt bringt. Hierin unterscheidet sich diese Reise von allen anderen unseres Programms auf Motorschiffen.

Verpflegung:
Die Reise beinhaltet Halbpension, wobei der Verlauf der Reise es sinnvoll macht, gelegentlich nur das Frühstück an Bord einzunehmen und an anderen Tagen wiederum zwei warme Mahlzeiten. Die genaue Aufteilung entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf (F, M, A).

 


Sonderleistungen

• ½ Doppelkabine nur auf der Atlantis möglich
• Einzelkabine, Aufpreis: 500 Euro
• E-Bike (max. 2 pro Tour/Boot) 140 Euro bei Vorabbuchung; 25 Euro täglich bei Buchung vor Ort
• Mietradversicherung gegen Beschädigung und Diebstahl: 10 Euro für das Trekkingrad; 20 Euro für das E-Bike (nicht versichert: grob fahrlässige Beschädigung)
• Sammeltransfer zwischen Flughafen und Schiff (am An-/Abreisetag): 20 Euro/Person und Weg bei Transferbuchung bis 14 Tage vor Anreise. Ab 13 Tage vor Anreise 40 Euro/Person.

 


Änderungen
Auf Grund unterschiedlicher Wind- und Wetterverhältnisse sowie organisatorischer Notwendigkeiten behalten wir uns Änderungen des Routenverlaufs vor. Falls es die äußeren Umstände und die Wetterbedingungen zulassen, besteht für das Schiff auch die Möglichkeit, längere Strecken während der Nacht zurückzulegen. Die so gewonnene Zeit könnte tagsüber zu einer Ausweitung des Radprogramms genutzt werden.

Anforderungen (Stufe 2 - 3):
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 30 - 50 km führen durch hügeliges Gelände bis in eine Höhe zw. 260 – 750 m ü. M. und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren. Entscheiden Sie jeden Tag selbst, ob Sie individuell nach Info- und Kartenmaterial radeln oder sich Ihren Reisebegleitern anschließen! In Spanien besteht gesetzliche Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren Helm von zu Hause mit.

Kinder:
Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass nur Kinder mit einer guten Ausdauer und einem Mindestalter von 10 Jahren die Radtouren aus eigener Kraft bewältigen können. Bitte beachten Sie, dass wir Leihräder erst ab einer Körpergröße von 1,50 m zur Verfügung stellen können.



 

KONTAKT


Müller Incoming- und Vermietungs GmbH & Co KEG
Hauptplatz 29
9500 Villach/Österreich

Telefon +43 (0)4242 34860
Fax +43 (0)4242 34860 15
Mail office@europa-radreisen.at

FN 115925d
ATU 62218237
Sicherungsschein-Eintragungsnummer 2010/0039